Kinga Fodor wurde im Jahr 1991 in Győr geboren und ist in Szombathely aufgewachsen. Akademische und berufspraktische Stationen führten sie nach Budapest und Passau, wo sie ihr Bachelorstudium absolvierte. Im Anschluss studierte sie Kulturdiplomatie und Internationale Beziehungen an der Andrássy Universität Budapest. Zwischen 2014 und 2016 wurde ihr Studium im Rahmen eines Sur-Place-Stipendiums von der Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert. Auch ihre berufliche Entwicklung prägte der Kontakt zu Deutschland, zur deutschen Kultur und zum akademischen Leben. Zwischen 2017 und 2020 war sie beim Informationszentrum Budapest des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) tätig, zuerst als Fachberaterin und später als kommissarische Leiterin.