Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Dr. Bence Bauer LL.M. | Direktor

Dr. Bence Bauer LL.M. wurde 1979 in Budapest geboren, lebte mehr als 20 Jahre in Deutschland, wo er Rechtswissenschaften studierte. Nach seinem Zweiten Staatsexamen ergänzte er seine Fachkenntnisse durch ein Studium der Vergleichenden Staats- und Rechtswissenschaften an der Andrássy Universität Budapest. Zehn Jahre lang war er als Projektkoordinator und Stellvertreter des Leiters des Auslandsbüros Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung, wo er unter anderem Bildungs-, Praktikanten- und Stipendienprogramme, Partnerschaften sowie politische Berichte und Analysen verantwortete. Vor seiner Tätigkeit bei der Stiftung leitete er, als erster Mitteleuropäer, den Studentenverband der Europäischen Volkspartei (European Democrat Students), den größten politischen Studentenverband in Europa. In dieser Funktion war er ebenfalls Mitglied des erweiterten Vorstands der Europäischen Volkspartei.

 

Kinga Fodor M.A. | Projektmanagerin

Kinga Fodor wurde im Jahr 1991 in Győr geboren und ist in Szombathely aufgewachsen. Akademische und berufspraktische Stationen führten sie nach Budapest und Passau, wo sie ihr Bachelorstudium absolvierte. Im Anschluss studierte sie Kulturdiplomatie und Internationale Beziehungen an der deutschsprachigen Andrássy Universität Budapest. Zwischen 2014 und 2016 wurde ihr Studium im Rahmen eines Sur-Place-Stipendiums von der Konrad-Adenauer-Stiftung gefördert. Auch ihre berufliche Entwicklung prägte der Kontakt zu Deutschland, zur deutschen Kultur und zum akademischen Leben. Zwischen 2017 und 2020 war sie beim Informationszentrum Budapest des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) tätig, zuerst als Fachberaterin und später als kommissarische Leiterin.

 

Sarolta Fogarasi M.A. | Projektmanagerin

Sarolta Fogarasi wurde in Szeged geboren. Sie absolvierte ihr Grundstudium der Germanistik und der Europäischen Ethnologie an der Universität Szeged, gefolgt von einem Aufbaustudium der Internationalen Beziehungen und Mitteleuropäischen Studien an der deutschsprachigen Andrássy Gyula Universität in Budapest. Als Erasmus-Stipendiatin studierte sie zwei Semester an der Universität Freiburg. In Anbetracht ihrer ungarndeutschen Wurzeln nahm sie nach ihrem Studium am Kulturassistentenprogramm des Instituts für Auslandsbeziehungen teil, in dessen Rahmen sie für die größte, landesweit tätige Jugendorganisation der ungarndeutschen Minderheit arbeitete und später dort Projektmanagerin wurde. In den letzten zehn Jahren war sie als Referentin für internationale Angelegenheiten in der öffentlichen Verwaltung tätig. Darüber hinaus hat sie ihre Kenntnisse durch verschiedene Praktika und Fachstipendien vertieft und Arbeitserfahrung in Tübingen, Stuttgart und Frankfurt am Main sammeln können.

 

Martin Joseph Böhm M.A. | Forschungsassistent

Martin Josef Böhm wurde 1997 in Koblenz geboren und wuchs im sächsischen Freiberg auf, wo er das Geschwister-Scholl-Gymnasium besuchte. Für seine Bachelor-Studien im Fach Staatswissenschaften wählte er das thüringische Erfurt. Im Rahmen des Erasmus+-Programms verbrachte er ein Semester im ungarischen Eger. Seinen sathmarschwäbisch-ungarischen Wurzeln folgend, zog es ihn zum Masterstudium Mitteleuropäische Studien/Kulturdiplomatie an die Andrássy-Universität Budapest. Während- und nach seinen Studien hatte er die Möglichkeit, Praktika in der Ungarischen Botschaft zu Berlin, in der Ungarischen Nationalgalerie, im Szeklermuseum von Szeklerburg/Csíkszereda in Siebenbürgen und im Deutschen Kulturzentrum Tampere in Finnland zu absolvieren. Er spricht neben Deutsch, Ungarisch und Englisch ebenso Französisch und Rumänisch.

 

Tünde Darkó B.A. | Forschungsassistentin

Tünde Tímea Darkó wurde im Jahr 1996 in Budapest geboren. Sie besuchte die älteste deutsche Nationalitäten-Grundschule in Budaörs. Danach besuchte sie das Eötvös József Gymnasium in Budapest mit dem Profil Fremdsprachen – Deutsch und Englisch. Nach dem Abitur erwarb sie das Bachelordiplom für Internationale Beziehungen. Während des Bachelors absolvierte sie ein Auslandsemester an der Universität Ruprecht Karls in Heidelberg. Sie setzte ihr Studium an der Andrássy Gyula Deutschsprachigen Universität Budapest im Bereich Internationale Beziehungen mit dem Schwerpunkt Europastudien fort, wo sie das Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung bekommen hat. Bevor sie zum neu gegründeten Deutsch-Ungarischen Institut kam, war sie als Referentin des Ausschusses für europäische Angelegenheiten im Ungarischen Parlament tätig gewesen.

 

Nóra Morvai M.A | Projektassistentin

Nóra Morvai wurde im Jahr 1994 in Ózd geboren. Sie besuchte das Neumann János Gymnasium in Eger und absolvierte ihr Bachelorstudium an der Corvinus Universität Budapest. Auf der Sommeruniversität in Heidelberg besuchte sie im August 2016 einen Kurs für Wirtschaftssprache. Außerdem verbrachte sie ein Semester in Passau im Rahmen des Deutschen Studiengangs und studierte Betriebswirtschaftslehre. Nach der Heimkehr arbeitete sie als HR-Praktikantin im Deutsch-Schweizerischen Team bei der Roche SSC Budapest. Im Jahr 2020 absolvierte sie ihr Masterstudium als Übersetzerin und Dolmetscherin an der Eötvös Loránd Universität.