Aktuelles

Aktuelle Nachrichten und Veranstaltungsberichte.

betöltés...
01.06.22, 16:48
Monatsbrief Ungarn

Der neue "Monatsbrief Ungarn" ist erschienen!

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu dürfen, dass fortan an jedem ersten Mittwoch des Monats der „Monatsbrief Ungarn“ erscheint. Der Monatsbrief unseres Institutes fasst die wichtigsten öffentlichen Themen und Geschehnisse aus dem Vormonat zusammen.
11.05.22, 13:19
Podcast

MCC Podcast: Podcast Reihe des Deutsch-Ungarischen Institutes

Wir haben für Sie die vom Deutsch-Ungarischen Institut produzierten Podcasts zusammengestellt. Unsere Serie begann im Februar 2021. In der ersten Folge sprach unser Direktor, Dr. Bence Bauer, auf ​Ungarisch über ungarische und deutsche Mythen und über ihre eventuelle Auflösung. Anschließend erklärte unser Visiting Fellow Dr. Marc-Michael Blum auf Englisch, warum Nawalny ​vergiftet und nicht ​einfach durch einen Kopfschuss ermordet wurde. Prof. em. Dr. Werner J. Patzelt gab einen Einblick auf Englisch in das, was im Vorfeld der Bundestagswahl zu erwarten war. Prof. Dr. Holm Putzke sprach über den Stand der akademischen Freiheit auf Deutsch. Prof. Dr. Reinhard Merkel gab einen Einblick in rechtlich und normativ wenig bekannte Aspekte der Migration auf Englisch. Prof. Dr. Dominik Geppert sprach ebenso auf Englisch über die Zukunft des Euro und des britischen Konservatismus. Dr. Klaus-Rüdiger Mai unterhielt sich mit uns über den sozialen, kulturellen und politischen Wandel Deutschlands auf Deutsch.
05.05.22, 09:29
Podcast

MCC Podcast: Deutschland im Umbruch - Gesellschaft, Kultur, Politik - Dr. Klaus-Rüdiger Mai

Dr. Klaus-Rüdiger Mai, Historiker und Publizist hielt mehrere Vorträge in Themen Deutschland im Umbruch und große Transformation. Er betonte in seiner Vorträge, dass in der Welt gerade ein Paradigmenwechsel stattfindet. Die Finanz- und Schuldenkrise, die Migrationskrise, die Überbevölkerung, der Klimawandel sowie der in der Ukraine laufende Krieg verdeutlichen, dass sich die Welt gerade in einem Epochenumbruch befindet, der in seinen Auswirkungen allenfalls mit dem Übergang von der Spätantike zum Mittelalter und vom Spätmittelalter zur Neuzeit vergleichbar ist. Laut Mai wird dieser Paradigmenwechsel von den verschiedenen gesellschaftlichen Strömungen bewusst oder unbewusst reflektiert. In diesem Podcast wurden weitere Merkmale des Umbruchs und der Transformation erläutert.
28.04.22, 11:08
Interview

„Der Bundeskanzler hegt die Vorstellung, dass Orbán sein Land zu einem autokratischen Staat umformte“

„Von der Leyen und ihr Umfeld, ebenso die SPD und ihr Bundeskanzler, hegen die Vorstellung, dass Viktor Orbán sein Land von einer blühenden Demokratie, wo es regelmäßige Machtwechsel gegeben hat, zu einem autokratischen Staat mit als bloß frei erscheinenden Wahlen umgeformt hat. Und einem Halbdiktator gratuliert man höchstens dann, wenn es sich aus außenpolitischen Gründen gar nicht mehr vermeiden lässt“ sagt der deutsche Politikwissenschaftler Werner J. Patzelt gegenüber unserem Portal. Wir haben ihn auch darüber befragt, ob Ungarns Ministerpräsident dabei einen Fehler begangen hat als er über die illiberale Demokratie redete. Wir erkundigten uns bei ihm auch über den Rechtstaatsmechanismus und baten ihn, eine Definition des „Rechtsstaats“ zu geben. Außerdem fragten wir ihn über die angebliche Gender-Lobby in Europa bzw. in Ungarn. Der Politikwissenschaftler gab uns gegenüber zu, dass er nach Ungarn kam mit der Absicht herauszufinden, was von den in Deutschland kursierenden Ungarnbildern wohl stimmt oder nicht stimmt, und desgleichen, woher die Unterschiede zwischen Tatsächlichem und Berichtetem kommen. Interview.
06.04.22, 15:19
EU-Politik, Wirtschaft, Podcast, Geschichte

MCC Podcast: British conservatism and the euro's future - Prof. Dr. Dominik Geppert

Am 1. April befragten wir Prof. Dr. Dominik Geppert, Professor für Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Universität Potsdam, über die Zukunft des britischen Konservatismus und des Euros. Das Gespräch offenbarte faszinierende Parallelen zwischen dem Programm des Tories und dem aktuellen britischen Konservatismus. Wir haben auch erfahren, dass es erhebliche Unterschiede zwischen dem deutschen und dem britischen Konservatismus gibt. Mit Blick auf die Zukunft des Euros, gab Herr Geppert beispielsweise Antworten auf die Herausforderungen der hohen Inflation. Zudem erörterte er die Rolle Deutschlands beim Aufbau der Währungsunion und die wichtigsten Erfolge der Länder der Eurozone, die seit der Einführung des Euros erreicht wurden.
15.02.22, 15:12

30 Jahre Deutsch-Ungarischer Vertrag - Freundschaft ein inneres Anliegen

Vor 30 Jahren, am 6. Februar 1992, unterzeichneten József Antall und Helmut Kohl den Vertrag über freundschaftliche Zusammenarbeit und Partnerschaft in Europa. Mit der Unterzeichnung dieses Vertrags haben sich beide Staaten verpflichtet, „eine enge freundschaftliche Zusammenarbeit im Sinne der besonderen Beziehungen anzustreben“, die bis zum heutigen Tag das Fundament der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Ungarn bildet.
17.01.22, 14:00

Nothing Guarantees That the EU Will Exist Forever

Interview in the Hungarian Consevative with Andreas Rödder about the future chances of conservatism, the possible political role of Christianity, and how the ‘rainbow culture’ in Germany uses Hungary as an antipole, a perceived enemy, to forge an identity for itself.
16.12.21, 11:25
Podcast

MCC Podcast: Die Lage der Wissenschaftsfreiheit in Ungarn und Deutschland

Holm Putzke, Professor für Straf- und Strafprozessrecht an der Universität Passau, lehrt und forscht seit diesem September als Visiting Fellow am Mathias Corvinus Collegium, wo er für die Studenten einen Kurs über die Wissenschaftsfreiheit hält.
02.12.21, 11:18
Podcast

MCC Podcast: Little known aspects of migration

On November 23 Prof. Dr. Reinhard Merkel, Emeritus Professor of Criminal Law and Philosophy of Law at the University of Hamburg, gave a lecture on "The basic legal problems of migration and integration" at the Mathias Corvinus Collegium.
17.11.21, 11:04

Das Buch „Der ungarische Staat – Ein interdisziplinärer Überblick“ wurde erstmalig in Deutschland vorgestellt

Gemeinsam mit dem Mathias Corvinus Collegium veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung die Vorstellung des Buches „Der ungarische Staat – Ein interdisziplinärer Überblick“ mit anschließender Diskussionsrunde am Dienstag, den 16. November 2021, in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Neben den Herausgebern des Buchs beteiligte sich auch der parlamentarische Staatssekretär Steffen Bilger an der Diskussionsrunde.
22.10.21, 14:58

"Deutschland nach Merkel" - die landesweite Veranstaltungsreihe des Deutsch-Ungarischen Instituts war ein Erfolg

3 Wochen, 12 Orte, mehr als 600 Teilnehmer und ein gemeinsames Ziel: der ungarischen Öffentlichkeit die deutsche Politik näher zu bringen. So ungefähr lässt sich die landesweite Veranstaltungsreihe des Deutsch-Ungarisches Instituts am Mathias-Corvinus-Collegium (MCC) in Zahlen ausdrücken. Vor einem Monat, am 26. September 2021, fanden in Deutschland Bundestagswahlen statt, die aufgrund der engen deutsch-ungarischen Beziehungen auch in Ungarn gespannt mitverfolgt wurden. Dies bot den Anlass für eine Veranstaltungsreihe des Deutsch-Ungarischen Instituts, im Rahmen derer die Gastprofessoren des MCC die Ausbildungszentren der Talentschmiede auf dem Lande besuchten und Vorträge hielten, die allen Interessierten offen standen. Derzeit halten sich vier deutsche Professoren am Deutsch-Ungarischen Institut auf, wo sie mit Unterstützung des MCC Visiting Fellowship Programmes Lehr-, Forschungs- und Publikationstätigkeiten durchführen.
07.10.21, 09:33
Interview

Putzke trifft Orbán - Passauer Neue Presse

CSU-Chef redet mit Ungarns Ministerpräsident: „Demokratie lebt von kontroversen Positionen“
10.09.21, 15:00
Stipendien

Visiting Fellows am Deutsch-Ungarischen Institut

Im Herbst 2021 werden vier Professoren aus Deutschland im Rahmen des MCC Visiting Fellowship Programms an das Ungarisch-Deutsche Institut kommen und dort Lehr-, Forschungs- und Publikationstätigkeiten durchführen.
09.08.21, 16:09

Pressespiegel zum Besuch von Prof. Dr. Andreas Rödder

Dr. Andreas Rödder, Professor für Neueste Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, kam auf Einladung des Deutsch-Ungarischen Instituts am Mathias Corvinus Collegium nach Ungarn, um sein jüngst vom MCC ins Ungarische übersetzte und herausgegebene Buch „Konservativ 21.0“ vorzustellen. Die Buchpräsentationen wurden im Hotel Aranybika in Debrecen und in der Hauptwache der Budaer Burg abgehalten. Im Rahmen seines Aufenthaltes gab Prof. Dr. Rödder verschiedenen ungarischen Medien Interviews.
07.08.21, 16:49
Interview

„Die Europäische Union sollte sich auf den Mehrwert konzentrieren“ – Interview mit Prof. Dr. Andreas Rödder

„Natürlich hat sich das deutsch-ungarische Verhältnis verändert, und um es sehr deutlich zu sagen, es hat sich in den letzten Wochen und Monaten in der Öffentlichkeit noch verschlechtert.“ So fasste der Historiker Prof. Dr. Andreas Rödder das aktuelle Verhältnis der beiden Länder zusammen. Zwei Monate vor den Bundestagswahlen wurde sein Buch „Konservativ 21.0: Eine Agenda für Deutschland“ vom Mathias Corvinus Collegium (MCC) in ungarischer Sprache herausgegeben. Aus diesem Anlass ist der Verfasser des Bandes auf einen programmreichen Besuch nach Ungarn gekommen. Auf Einladung des Deutsch-Ungarischen Instituts am MCC hat er im Rahmen zweier Veranstaltungen in Debrecen und auch in Budapest sein Buch vorgestellt. Das Interview führten Tünde Darkó und Martin Josef Böhm vom Deutsch-Ungarischen Institut am MCC.
13.07.21, 09:43

„Miteinander, nicht übereinander reden“ - Die Budapester Europarede von Wolfgang Schüssel

Es sind Orte wie die prächtige Károlyi-Csekonics-Residenz im Herzen von Budapest, denen nun wieder Leben eingehaucht wird und wo sich nach monatelanger Stille wieder dutzende Gäste versammeln können – um über Europa zu reden.
30.06.21, 11:01
Interview

Die starke Stimme Ungarns braucht man auch – Frank Spengler bei [der ungarischen Zeitschrift] Mandiner

„In Europa brauchen wir eine starke bürgerliche Mitte.“ Er ist sich sicher, das Armin Laschet der nächste deutsche Bundeskanzler wird; würde den Dialog mit der ungarischen Rechten weiterführen, bezeichnet aber die Zusammenarbeit mit der AfD als rote Linie für die CDU: wir sprachen mit Frank Spengler, den früheren Leiter der Parteistiftung der CDU und derzeitigen Berater des Deutsch-Ungarischen Institutes beim MCC.
16.03.21, 15:51

Dr. Bence Bauer wurde eine hohe staatliche Auszeichnung Ungarns vergeben

Der Direktor des Deutsch-Ungarischen Instituts für Europäische Zusammenarbeit wurde mit dem UNGARISCHEN GOLDENEN VERDIENSTKREUZ ausgezeichnet.
14.01.21, 11:42
Deutsch-ungarische Beziehungen, Wahlen in Deutschland, Meinungsartikel

Das Deutsch-Ungarische Institut für Europäische Zusammenarbeit

Brüssel, Berlin, Budapest, Bonn – auch mich verbinden mit diesen vier Städten Stationen meiner Biographie und Aktivitäten in Politik und Gesellschaft, die mich nachhaltig prägten. Alle Schauplätze haben ihren eigenen Genius Loci und stehen für unterschiedliche Politikansätze. Von Bence Bauer.
10.01.21, 13:11
EU-Politik, Deutsch-ungarische Beziehungen

Die komplexen Kanäle zwischen Berlin und Budapest

Die Beziehungen zwischen Ungarn und Deutschland sind seit Jahren kompliziert – wirtschaftlich gut, politisch spannungsgeladen. Umso wichtiger ist direkte und präzise Kommunikation zwischen den beiden Regierungen, um Konfliktpotential auf tatsächliche Interessengegensätze zu begrenzen, und nicht durch Missverständnisse zusätzlich zu belasten. Die aber gibt es immer wieder. Von Boris Kálnoky.