Veranstaltungen

Die Veranstaltungen sind grundsätzlich als Präsenzveranstaltung geplant. Wir glauben an den Dialog zwischen Menschen und an die Wichtigkeit der persönlichen Kommunikation, nicht nur während der Veranstaltung, sondern auch vorher und nachher im formellen sowie informellen Rahmen. Deswegen sind die verschiedensten Veranstaltungsformate – Konferenzen, Symposien, Podiumsdiskussionen, Expertengespräche, Workshops – auf persönliche Teilnahme konzipiert. Naturgemäß sind auch für Online-Veranstaltungen offen, falls Thema, Format und Zielsetzung dies ermöglichen

betöltés...
06.09.23, 15:22
Böhm Márton József
Veranstaltungsberichte, Veranstaltungsvideos

Veranstaltungsbericht: Über die Grüne Grenze: Vortrag und Podiumsdiskussion mit Boris Palmer

Boris Palmer, Oberbürgermeister der Universitätsstadt Tübingen, ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten, aber auch umstrittensten Bürgermeister Deutschlands. Auf Einladung des Deutsch-Ungarischen Instituts für Europäische Zusammenarbeit hielt er am 5. September 2023 einen Vortrag mit dem Titel „Über die grüne Grenze”, in dem er über seine bundespolitischen Ansichten, kommunalpolitischen Aktivitäten und die deutsch-ungarischen Beziehungen sprach. Mehr als 100 Gäste wohnten der Veranstaltung im Scruton Café des Mathias Corvinus Collegium (MCC) bei, das an jenem Abend bis zum letzten Platz gefüllt war. Weitere 75 Zuschauer verfolgten den Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion live per Online-Zuschalte.
01.09.23, 09:24
Vergangene Veranstaltungen

Über die grüne Grenze

Budapest
10.08.23, 14:27
Darkó Tünde
Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht: II. Deutsch-Ungarisches Summercamp

Das Deutsch-Ungarische Institut für Europäische Zusammenarbeit am Mathias Corvinus Collegium und die Deutsch-Ungarische Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V. veranstalteten vom 6. bis zum 10. August zum zweiten Mal das Deutsch-Ungarische Summercamp im Cholnoky Jenő Kinder- und Jugendhafen und Studentenlager des Mathias Corvinus Collegium in Révfülöp.
04.08.23, 11:07
Alexander Rasthofer
Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht: Germany from first hand - migration, society, politics

Zwischen dem 27. und 29. Juli war das Deutsch-Ungarische Institut für Europäische Zusammenarbeit am Mathias Corvinus Collegium mit seinem interaktiven Stand auf dem diesjährigen MCC Feszt 2023 vertreten. Am Freitag, den 28. Juli fand in diesem Zusammenhang die englischsprachige Podiumsdiskussion „Germany from first hand: migration, society, politics“ mit Prof. Dr. Oliver W. Lembcke, Professor für Politikwissenschaft an der Ruhr Universität Bochum, Prof. Dr. Susanne Schröter, Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam, Prof. Dr. Michael Sommer, Professor für Alte Geschichte an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und Dr. Avraham Weber, Dozent der CUNY Brooklyn College, statt. Die Veranstaltung wurde von Bence Bauer, Direktor des Deutsch-Ungarischen Instituts für Europäische Zusammenarbeit, moderiert.
04.08.23, 10:00
Böhm Márton József
Veranstaltungsberichte

Tusványos 2023

Zwischen Mittwoch, dem 19. Juli, und Sonntag, dem 23. Juli 2023, reiste das Deutsch-Ungarische Institut für Europäische Zusammenarbeit nach Siebenbürgen auf die 32. Freie Sommeruniversität Bálványos in Bad Tuschnad/Tusnadfürdő im Szeklerland, besser bekannt unter ihrem Namen Tusványos. Begleitet wurde die Reise von den deutschsprachigen Gästen und Experten des Institutes, Wolf Illner, Militärberater des Oberbefehlshabers der ungarischen Verteidigungsstreitkräfte, René Nehring, Chefredakteur der Preußischen Allgemeinen Zeitung, sowie Frank Spengler, Berater am Deutsch-Ungarischen Institut für Europäische Zusammenarbeit, die im Rahmen des Tusványos-Festivals ein Diskussionspanel auf der gemeinsamen Bühne des Mathias Corvinus Collegiums (MCC), des Zentrums für Grundrechte (Alapjogokért Központ) und Depo abhielten.
03.08.23, 16:55
Vergangene Veranstaltungen

MCC Feszt 2023 - Wir geben der Begabung eine Stimme

Das Mathias Corvinus Collegium wird auch in diesem Jahr vom 27. bis 29. Juli 2023 sein einzigartiges Bildungs- und Musikfestival, das MCC Feszt, mit renommierten internationalen und nationalen Referenten, ungarischen Star-Bands, und einer Vielzahl interaktiver Programme veranstalten. Die dreitägige Veranstaltung findet im Herzen von Esztergom statt, einer der schönsten historischen Städte Ungarns.
14.07.23, 13:28
Alexander Rasthofer
Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht: Multikulturalismus - Traum oder Alptraum?

Es gebe zwei Problem hinsichtlich der Masseneinwanderung: „Die Überforderung der Integration und das Entstehen von Parallelkulturen. Das andere liegt in der Verlogenheit unserer aktuellen Debatte, insbesondere in Deutschland. Denn was hier als Multikulturalität diskutiert wird, hat mit der historischen Tatsache der Multikulturalität europäischer Gesellschaften nichts zu tun. Es ist eher ein normatives, politisches, also ideologisches Konzept. Man sollte daher von Multikulturalismus sprechen.”
06.07.23, 17:00
Alexander Rasthofer
Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht: Deutschland - Deutschland - Ein gespaltenes Land?

Budapest
33 Jahre nach der Wiedervereinigung in Frieden und Freiheit ist Deutschland nach wie vor gespalten. Die Deutschen auf dem Gebiet der früheren DDR sehen manches anders als die Deutschen auf dem Gebiet der alten Bundesrepublik. Es gibt in Deutschland sehr gegensätzliche Haltungen, wenn es beispielsweise um die Themen Europa, Migration, Corona und die Ukraine geht. Gespalten ist Deutschland auch im Blick auf Ungarn: Für die einen ist es der Sehnsuchtsort, wo sie einen politischen Kurs vermuten, den sie sich für ihr eigenes Land und ganz Europa wünschen, und in das sie sogar auswandern möchten. Für die anderen verkörpert Ungarn all das an traditionellem und konservativ-bürgerlichem Denken, das man schon lange überwunden zu haben glaubte.
04.07.23, 10:06
Vergangene Veranstaltungen

Deutschland – ein gespaltenes Land? Vortrag und Podiumsdiskussion mit Hermann Binkert

33 Jahre nach der Wiedervereinigung in Frieden und Freiheit ist Deutschland nach wie vor gespalten. Die Deutschen auf dem Gebiet der früheren DDR sehen manches anders als die Deutschen auf dem Gebiet der alten Bundesrepublik. Es gibt in Deutschland sehr gegensätzliche Haltungen, wenn es beispielsweise um die Themen Europa, Migration, Corona und die Ukraine geht. Gespalten ist Deutschland auch im Blick auf Ungarn: Für die einen ist es der Sehnsuchtsort, wo sie einen politischen Kurs vermuten, den sie sich für ihr eigenes Land und ganz Europa wünschen, und in das sie sogar auswandern möchten. Für die anderen verkörpert Ungarn all das an traditionellem und konservativ-bürgerlichem Denken, das man schon lange überwunden zu haben glaubte.
29.06.23, 13:35
Fonay Tamás Álmos
Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht: Umstrittene Freiheit in deutschen Debatten

Budapest
In den letzten anderthalb Jahrzehnten herrschten schwierige, krisengeschüttelte Zeiten in Europa. Die Stabilität und Sicherheit der Nachkriegszeit und nach den friedlichen Revolutionen scheint verloren gegangen. Vor allem der Krieg Russlands gegen die Ukraine, aber auch sich überlappende Krisen wie die Klima- und Energiekrise, die Covid-, Inflations- und Wachstumskrise, die Überschuldungs- und Migrationskrise rühren an den Gewissheiten über die europäische Erfolgsgeschichte. Aus diesem Grund werden vom rechten wie linken Rand unsere freiheitlichen Werte in Frage gestellt. Zu dieser Thematik hielt Prof. Dr. Ulrike Ackermann, Gründerin und Direktorin des John Stuart Mill Instituts für Freiheitsforschung am 27. Juni 2023 im Scruton Café am Mathias Corvinus Collegium (MCC) vor gut 50 Gästen einen Vortrag unter dem Titel „Umstrittene Freiheit in deutschen Debatten“.
29.06.23, 09:43
Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht: Studienfahrt nach München

Im Sommersemester 2023 organisierte das Deutsch-Ungarische Institut für Europäische Zusammenarbeit erneut seine bewährte Fachstudienreise, diesmal in die bayerische Landeshauptstadt München. Ziel dieser Studienreisen ist es, deutschsprachige und an Deutschland interessierte ungarische Studierende mit der politischen Willensbildung, dem öffentlichen Leben, sowie dem akademischen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben des Landes vertraut zu machen. Vom 19. bis 23. Juni 2023 hatten unsere Studierenden die Möglichkeit, sich ein umfassendes Bild von Bayern und den bayerisch-ungarischen Beziehungen zu machen.
26.06.23, 11:55
Vergangene Veranstaltungen

Umstrittene Freiheit in deutschen Debatten: Vortrag und Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Ulrike Ackermann

Eine „Zeitenwende“ und schwierige Zeiten haben wir in Europa für Regierungen, Bürger und die Freiheit. Die Stabilität und Sicherheit der Nachkriegszeit und nach den friedlichen Revolutionen scheint verloren gegangen. Vor allem der Krieg Russlands gegen die Ukraine, aber auch sich überlappende Krisen rühren an den Gewissheiten über die europäische Erfolgsgeschichte: Klima- und Energiekrise, Inflations- und Wachstumskrise, Überschuldungs- und Migrationskrise. Vom rechten wie linken Rand werden unsere freiheitlichen Werte in Frage gestellt. Und heftig darüber gestritten, was unsere Identität ist oder sein sollte.
23.06.23, 10:20
Vergangene Veranstaltungen

Deutsch-Ungarisches Summercamp: „Deutschlands und Ungarns Zukunft in Europa“

Zur Vertiefung der deutsch-ungarischen Beziehungen veranstalten das Deutsch-Ungarische Institut für Europäische Zusammenarbeit und die Deutsch-Ungarische Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V. ein Summer Camp für junge Erwachsene.
21.06.23, 09:07
Darkó Tünde
Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht: Ungarn verstehen - Geschichte, Staat, Politik

Das Medienhaus in München war am Abend des 19. Juni 2023 bis auf den letzten Platz gefüllt, als der Visiting Fellow des Deutsch-Ungarischen Instituts für Europäische Zusammenarbeit am Mathias Corvinus Collegium (MCC) und heutige Forschungsdirektor des MCC Brüssel sein neuestes Buch „Ungarn verstehen: Gesellschaft, Staat, Politik“ vorstellte, das im Langen Müller Verlag erschienen ist. Das Erscheinen des Bandes ist ein Meilenstein in der Vertiefung der deutsch-ungarischen Beziehungen: Patzelt, der vor dem Verfassen des Buches Ungarn nur durch die verzerrende Linse der deutschen Medien kennen lernen konnte, schaffte es mit seiner objektiven Darstellung von Fakten und Zusammenhängen, ein argumentativ stringente und sehr umfassende Analyse der ungarischen Geschichte, Politik, Gesellschaft, Kultur und des ungarischen Staatsverständnisses zu präsentieren.
16.06.23, 14:00
Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht: Woke Kapitalismus – Wie passen gegensätzliche Ideologien zusammen?

Dr. Alexander Grau, deutscher Philosoph und Visiting Fellow am Deutsch-Ungarischen Institut für Europäische Zusammenarbeit erläuterte in seinem Vortrag im MCC-Bildungszentrum in Békéscsaba, dass die politische Ideologie über die großen internationalen Banken immensen Druck auf Unternehmen und Konzerne ausübt, damit diese ihre Produkte entsprechend den ideologischen Erwartungen präsentieren.
13.06.23, 10:16
Böhm Márton József
Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht: Religion and Conflict: The Role of Faith in the Ukraine-Russia War

Zwischen dem 5. und dem 12. Juni 2023 besuchte Dr. Carsten Rentzing Ungarn auf Einladung des Deutsch-Ungarischen Instituts für Europäische Zusammenarbeit, wo er als Referent am MCC Budapest Peace Forum teilnahm. Rentzing ist Beauftragter der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) zur Stärkung der Kontakte zu den lutherischen Kirchen in Mittel- und Osteuropa und war zuvor Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens (EvLKS). Auf dem Peace Forum diskutierte er gemeinsam mit Slomó Köves, Hauptrabbi der Vereinigten Israelitischen Gemeinde von Ungarn (EMIH), und Matthew Schmitz, dem Gründer des Compact Magazine, im Panel „Religion and Conflict: The Role of Faith in the Ukraine-Russia War“.
01.06.23, 11:54
Bauer Bence
Veranstaltungsberichte

Die Familie – ein echter europäischer Wert - Fachdialog in Düsseldorf

Düsseldorf
„Was bedeutet die Familie für die Europäer?” war die themengebende Leitfrage der Veranstaltung, die von der deutschen „Stiftung für Familienwerte” am 30.05.2023 in Düsseldorf organisiert wurde. Im Rahmen der Konferenz stellten die Teilnehmer vierer Länder ihre jeweiligen Ansätze und Konzepte der Familienpolitik vor. Das Mathias Corvinus Collegium wurde von Bence Bauer, Direktor des Deutsch-Ungarischen Instituts für Europäische Zusammenarbeit, vertreten.
18.05.23, 11:01
Fonay Tamás Álmos
Veranstaltungsberichte

Woke Kapitalismus: Vortrag und Podiumsdiskussion mit Dr. Alexander Grau, Publizist und Philosoph

Wokeness und Kapitalismus scheinen ein Widerspruch zu sein. Denn wie soll eine angeblich neomarxistische Ideologie mit einem kapitalistischen Wirtschaftssystem zusammenpassen? Dr. Alexander Grau, freischaffender Publizist, Philosoph und Visiting Fellow des Deutsch-Ungarischen Instituts für Europäische Zusammenarbeit, skizzierte in der Veranstaltung „Der woke Kapitalismus“ am 17. Mai 2023 im Scruton Café des Mathias Corvinus Collegium vor gut 50 Gästen, wie es kommen konnte, dass die Moral zum alles dominierenden Element zeitgenössischer Diskussionen werden konnte, welche Rolle die kapitalistische Konsumgesellschaft dabei spielt und wo die gemeinsamen Wurzeln von Kapitalismus und Wokeness liegen.
18.05.23, 08:00
Alexander Rasthofer
Veranstaltungsberichte

Multikulturalismus - Traum oder Alptraum: Vortrag und Podiumsdiskussion in Zalaegerszeg

„Der Unterschied von Multikulturalität und Multikulturalismus ist einfach. Der eine Begriff – Multikulturalität – beschreibt eine empirische Tatsache. Der andere – Multikulturalismus – ein ideologisches Ziel. Letzteres, also der Multikulturalismus, strebt einen grundlegenden Umbau der europäischen Gesellschaften an.”
05.05.23, 14:25
Alexander Rasthofer
Veranstaltungsberichte

Tektonische Verschiebungen in der Weltordnung: neue Verantwortung für die Europäische Union? - Vortrag und Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Matthias Herdegen

Die globalen Entwicklungen der letzten Jahre haben die europäischen Länder mit einer Reihe politischer, wirtschaftlicher und sozialer Herausforderungen konfrontiert, die unser Kontinent noch immer weitgehend unbewältigt gelassen hat. Gleichzeitig haben die Verengung des politischen Diskurses, einseitige Interessensvertretung und mitunter schlichte Realitätsferne die Möglichkeiten für rationales und kritisches Denken überschattet, das zur Lösung der Probleme erforderlich ist.
04.05.23, 17:00
Vergangene Veranstaltungen

Der woke Kapitalismus

Budapest
02.05.23, 15:38
Darkó Tünde
Veranstaltungsberichte

Frühlingsakademie des Deutsch-Ungarischen Institutes: "im Kreuzfeuer internationaler Konflikte"

Die diesjährige Frühjahrsakademie des Deutsch-Ungarischen Instituts am MCC fand vom 21. bis 23. April 2023 in Esztergom statt. Diesmal nahmen zwei unserer Gastprofessoren, Prof. Dr. Heinz Theisen und Richard Schenk, unser Berater Frank Spengler, unser Forschungsleiter Péter Dobrowiecki und unsere Projektkoordinatorin Tünde Darkó am Fachprogramm teil.
26.04.23, 11:02
Szászi Orsolya

„Die Ukraine zwischen den Interessen der Supermächte”: Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Heinz Theisen in Pécs

Der deutsche Gastprofessor am Deutsch-Ungarischen Institut am MCC, Professor Theisen, hielt am 19. April 2023 einen Vortrag und über den russisch-ukrainischen Konflikt, mit anschließender Diskussionsveranstaltung am MCC Pécs. An der Veranstaltung nahmen etwa 50 Interessenten teil, darunter zahlreiche Studenten und Schüler.
25.04.23, 15:31
Veranstaltungsberichte

Die EU ist Ungarns "gordischer Knoten" - die Grundsätze des Kinderschutzes, der Rechtsstaatlichkeit und der Subsidiarität

MCC Brüssel, die Stiftung für ein Bürgerliches Ungarn und das Deutsch-Ungarische Institut für Europäische Zusammenarbeit veranstalteten eine gemeinsame Konferenz in Brüssel, an der rund 150 Personen teilnahmen.
24.04.23, 16:23
Vergangene Veranstaltungen

Tektonische Verschiebungen in der Weltordnung: neue Verantwortung für die Europäische Union?

Die globalen Entwicklungen der letzten Jahre haben die europäischen Länder mit einer Reihe politischer, wirtschaftlicher und sozialer Herausforderungen konfrontiert, die unser Kontinent noch immer weitgehend unbewältigt gelassen hat. Gleichzeitig haben die Verengung des politischen Diskurses, einseitige Interessensvertretung und mitunter schlichte Realitätsferne die Möglichkeiten für rationales und kritisches Denken überschattet, das zur Lösung der Probleme erforderlich ist.
24.04.23, 10:54
Else Jung
Veranstaltungsberichte

„Die deutsche Einheit – Geschehen, Geschichte, Gegenwart“: Buchpräsentation und Podiumsdiskussion

Prof. Dr. Tilo Schabert, emeritierter Professor für Politische Wissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg, stellte am 20. April 2023 seinen neuesten Band, „Vom Geschehen zur Geschichte. Sechs Kapitel zur Historiographie der Wiedervereinigung Deutschlands“, vor, das beeindruckende Erkenntnisse zur internationalen Geschichtsschreibung rund um das Ende der deutschen Teilung sammelt. An der Veranstaltung des Deutsch-Ungarischen Institut für Europäische Zusammenarbeit und dem Zentrum für Verfassungspolitik des Mathias Corvinus Collegiums, die von Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll, Visiting Fellow am Deutsch-Ungarischen Institut und Professor für Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der TU Chemnitz, moderiert wurde, nahmen mehr als 50 Zuschauer teil.
24.04.23, 08:00
Alexander Rasthofer
Veranstaltungsberichte

Fachprogramm für die Junge Union München: Veranstaltungsbericht

Zwischen dem 19. und dem 23. April 2023 besuchte auf Einladung des Deutsch-Ungarischen Instituts für Europäische Zusammenarbeit (DUI) am Mathias Corvinus Collegium (MCC) eine Besuchsdelegation der Jungen Union München im Rahmen einer Studienreise die ungarische Landeshauptstadt Budapest.
22.04.23, 10:00
Darkó Tünde
Veranstaltungsberichte

Deutschland im Wandel: Vortrag und Diskussion mit Institutsdirektor Bence Bauer in Szekszárd

Am Freitag, den 21. April 2023, hielt Bence Bauer, Institutsdirektor, im MCC-Bildungszentrum Szekszárd einen Vortrag über Deutschland im Wandel mit Bezug auf Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Medien.
14.04.23, 15:09
Vergangene Veranstaltungen

Die deutsche Einheit — Geschehen, Geschichte, Gegenwart

Budapest
14.04.23, 15:02
Else Jung, Böhm Márton József
Veranstaltungsberichte

Der posthistorische Mensch: Der Held der Gegenwart zwischen Mut und Feigheit – Lesung und Podiumsdiskussion mit Monika Maron

Mit ihrem 1981 erschienenen Debütroman „Flugasche“ wurde die gebürtige Berlinerin Monika Maron schlagartig zu einer der wortgewaltigsten Dissidenten des DDR-Regimes. Mehr als 30 Jahre später zählt sie zu den bedeutendsten Schriftstellern Deutschlands, die, wie schon in Zeiten der sozialistischen Unterdrückung, auch heute kein Blatt vor den Mund nimmt, wenn es politische Missstände zu diskutieren gibt.
14.04.23, 15:00
Else Jung
Veranstaltungsberichte

Begrenzung, Abgrenzung, Ausgrenzung? Europas Grenzen einst und jetzt: Vortrag und Podiumsdiskussion

Wo fangen Grenzen an, wo hören sie auf? Diese Frage war und wird immer zentrales Thema der Politik und Philosophie sein. Das Interesse an der Diskussionsveranstaltung “Abgrenzung, Demarkation, Ausgrenzung"? Die Grenzen Europas damals und heute.” im Mathias Corvinus Collegium in Győr am 12. April 2023 mit ca. 100 Gästen war daher sehr groß. Neuzeithistoriker Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll, Althistoriker Prof. Dr. Michael Sommer und Politikwissenschaftler Prof. Dr. Heinz Theisen – alle drei derzeit Visiting Fellows am Deutsch-Ungarischen Institut für Europäische Zusammenarbeit am Mathias Corvinus Collegium – erörterten in diesem Zusammenhang alte und neue Konfliktlinien sowie zentrale Begriffe staatlicher Grenzziehungen.
12.04.23, 13:52
Else Jung
Veranstaltungsberichte, Veranstaltungsvideos

Der deutsche Traum von einer multikulturellen Gesellschaft: Vortrag und Podiumsdiskussion mit Dr. Stefan Luft

An die Stelle einer ordentlichen Integrationspolitik ist in den zurückliegenden Jahren die Politik der Diversität getreten, welche die gesellschaftlichen Konsequenzen außer Acht lässt. In diesem Zusammenhang erörterte im Rahmen der Veranstaltung „Der deutsche Traum von einer multikulturellen Gesellschaft“ am 11. April 2023 Dr. Stefan Luft, Privatdozent am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bremen, die Schattenseite der deutschen Integrationspolitik.
12.04.23, 12:00
Else Jung
Veranstaltungsberichte

Identität und Rechtsstaat – das Dilemma säkularisierter Staaten: Vortrag und Podiumsdiskussion mit Dr. Michael Kühnlein

1967 gelang dem Rechtsphilosophen und Verfassungsrichter Ernst-Wolfgang Böckenförde eine Formulierung, die seither in kontroversen Diskursen über den demokratischen Verfassungsstaat zu einem geflügelten Wort avancierte: „Der freiheitliche, säkularisierte Staat lebt von Voraussetzungen, die er selbst nicht garantieren kann.” Warum die Frage nach der Vereinbarkeit von Staat und Gesellschaft immer noch ein zentrales Thema demokratischer Debatten darstellt, erörterte Dr. Michael Kühnlein, Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, am 05. April 2023 im Rahmen der Veranstaltung “Identität und Rechtsstaat – das Dilemma säkularisierter Staaten” des Deutsch-Ungarischen Instituts für europäische Zusammenarbeit. Knapp 40 Teilnehmer nahmen an der Podiumsdiskussion teil, die von Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll, Professor der Technischen Universität Chemnitz für die europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts und Gastprofessor am Mathias Corvinus Collegium, moderiert wurde.
04.04.23, 11:50
Willi Patzelt
Veranstaltungsberichte

Rom – Perspektiven auf ein Weltreich: Buchpräsentation und Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Michael Sommer

Wenn ein Autor ankündigt, ein Buch vorstellen zu wollen, das von der Welt des Drogenkonsums, perfider Mordanschläge, obskurer Kulte, mysteriöser Staatsaffären, brutaler Bandenkämpfe und bizarrer Obsessionen handelt, so werden wohl die Wenigsten dabei an ein Buch über das antike Rom denken. Sehr zu Unrecht, so Prof. Dr. Michael Sommer, Professor für Alte Geschichte an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und derzeit Visiting Fellow des Deutsch-Ungarischen Institutes am MCC: „Die Römer waren nicht so schrecklich anders als wir.“. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Tamás Fonay, Projektkoordinator des Instituts.